+43-662-23457-8032 oder +49-221-732102

Aktuelle Veranstaltung

Die folgende Studie wurde im Auftrag der IGOB (Internationale Gesellschaft für Onco-Bio-Therapie) über einen Zeitraum von 9 Jahren durchgeführt. Dazu wurde insgesamt 608 Fälle von Patienten, die von erfahrenen IGOB-Therapeuten mit ECT behandelt wurden, begleitend beobachtet und ausgewertet. Je nach Fall kamen Flächenelektroden oder Platin-Nadelelektroden zum Einsatz.

Die folgende Dokumentation der Ergebnisse dieser Studie dient vor allem dazu, einen Überblick über sinnvolle Einsatzgebiete der ECT-Therapie zu verschaffen. Damit wird u.a. interessierten Therapeuten die Möglichkeit einer ersten Abschätzung bezüglich des Einsatzes der ECT in einer onkologisch geführten Praxis gegeben.

Es werden folgende Abkürzungen verwendet:
CR = complete remission (keine Tumorreste mehr nachweisbar)
PR = partial remission (Tumorgröße merklich reduziert)
NC = no change (keine Veränderung)

Ein Klick auf die Bilder vergrößert diese!

Die Behandlungsstatistik im Überblick

statistik-obtls-13_160

Der komplette Überblick

 

Die folgenden Abbildungen zeigen die Daten der Studie nach verschiedenen Kriterien ausgewertet, zum Beispiel Alter, Geschlecht, Tumorart, Stadium der Erkrankung, Tumorgröße, therapeutischem Effekt und verschiedener Krebsarten.

Bemerkung zur Patientenauswahl für die Studie sowie zur Ethik der Behandlung generell: Die ECT Therapie wurde und wird generell an Krebspatienten angewendet, ohne Klassifizierungs-Kriterien. Somit ergibt sich in der therapeutische Praxis ein Behandlungsspektrum von Krebserkrankungen im Anfangsstadium bis hin zu solchen im Finalstadium. Die Humanität sowie die ärztliche Ethik verbietet es den durchführenden Therapeuten, einem Patienten die Therapie zu verweigern, nur weil dieser nicht in ein gewisses Raster passt. Selbst wenn die Krebskrankheit bereits ein solches Ausmaß an Schädigungen erreicht hat, dass eine Heilung nicht mehr möglich ist, hat jeder ein Anrecht auf Hilfe, und wenn diese nur noch lindernd (palliativ) wirkt und einen würdigen Tod ermöglicht. Hierzu kann die ECT nicht selten noch einen Beitrag leisten.

Diese Fälle von sogenannten "austherapierten"  Patienten fanden keinen Eingang in diese Studie.

 

Dokumentation über die Wirkungsweise der ECT

statistik-obtls-01

Patientenverteilung nach Geschlecht und Alter

 

 

 

 

 

 

 

 

Verteilung nach Tumorart

statistik-obtls-03

AWB Tabelle von 789 Fällen

Die Daten zum jeweiligen Krankheitsbild beruhen zum größten Teil zunächst auf Fremdbefundungen, wobei in vielen Fällen eine Befund-Bestätigung oder Erweiterung durch eine Positronen-Emissions-Tomographie möglich war. Nach Möglichkeit wurde sowohl die Eingangsdiagnose als auch die Endbefundung aufgrund von Bildgebung mittels PET gestellt.

 

Kurzbeschreibung der Methode

statistik-obtls-02

Tumorart nach Stadien eingeteilt

Es wurden in den neun Jahren verschiedene Tumorarten in verschiedenen Stadien mit der ECT-Therapie Methode behandelt. Zur Anwendung kamen Platinnadelelektroden der Stärke 1,1 mm und 0,7 mm in Diameter sowie Flächenelektroden. Die Elektrodenanlage zur ECT-Therapie erfolgte unter klinischen Bedingungen, wobei eine Lokalanästhesie verabreicht wurde. Die Anzahl der Elektroden richtete sich nach der Tumorgröße.

Bei der Anlage von Platinnadelelektroden intratumoral bzw. peritumoral wurde die stärkste Nekrotisierung mit einem Zwischenabstand von 1—1,5 cm erreicht, wobei man davon ausgehen kann, dass der optimale Wirkungskreis einen Durchmesser von 3 cm per Nadelelektrode hat. Bei Anlage der Flächenelektroden wurde das gesamte Organ großzügig abgedeckt, um auch eine eventuell vorhandene Metastasierung in der Peripherie mit zu beeinflussen. In der Regel wurde mit einer Spannung zwischen 3 bis 9 Volt behandelt, wobei eine Stromstärke bis max. 75 mA erreicht wurde.

Die Wirkmechanismen der ECT-Therapie basieren auf der Elektrolyse, der Elektro-Osmose und Elektrophorese. Anodal entwickelt sich eine extreme Acidose (bis pH 3) und kathodisch eine extreme Alkalose (bis pH 13). Dieser chemische Wandlungsprozess bewirkt die zelluläre Coagulation und Nekrotisierung.

 

 

Tumorgröße der 789 behandelten Tumore

statistik-obtls-04

Tumorgröße der 789 Tumore (cm Diameter)

 

Therapeutischer Effekt

statistik-obtls-05

Therapeutischer Effekt und Tumorgröße

 

Stadien und Überleben

statistik-obtls-06

Verhältnis der Stadien und der Überlebenszeit

 

Prostatakarzinome (276 Fälle)

statistik-obtls-07

Anwendungsbeobachtungen bei Prostatakarzinomen

 

ECT bei Blasen-CA

statistik-obtls-08

Stadieneinteilung und Geschlecht

 

Differenzierungsgrad des Blasen-CA

statistik-obtls-09

Differenzierungsgrad Blasen-CA

 

Erfolgskontrolle Blasen-CA

statistik-obtls-10

Erfolgskontrolle Blasen-CA

 

Elektrochemotherapie des Blasenkarzinoms Teil 1

statistik-obtls-11

Hier zum Vergleich!

 

Statistische Auswertung eines geschlossenen Patientenkollektivs von 43 Personen, die mit intravesicaler antineoplastischer Iontophorese behandelt wurden.

 

Elektrochemotherapie des Blasenkarzinoms Teil 2

statistik-obtls-12