+43-662-23457-8032 oder +49-221-732102

Sind E-Zigaretten eine gesunde Alternative zur Zigarette? Forscher warnen: E-Zigaretten sind alles andere als harmlos. Sie enthalten zwar kein Nikotin, dafür aber Chemikalien, die die Lunge irreversibel schädigen und zur sogenannten "Popcorn-Lunge" führen können. Das deckt eine neue Studie auf, die jetzt im im Fachmagazin "Environmental Health Perspectives" veröffentlicht wurde.

Im Verdacht stehen Chemikalien, die für den Geschmack der E-Zigaretten eingesetzt werden. Auf dem Markt gibt es zur Zeit über 7000 verschiedene Geschmacksrichtungen. Bereits in den frühen 2000ern wurden diese Chemikalien mit dem Phänomen der "Popcorn-Lunge" in Verbindung gebracht.

E-Zigaretten führen zur Popcorn-Lunge

Doch es wurde nur wenig geforscht, kritisieren die Wissenschaftler um Joseph Allen. Sie haben jetzt 51 verschiedene E-Zigaretten in verschiedenen Geschmacksrichtungen untersucht und schlagen Alarm: Mehr als 75 Prozent der Produkte enthielten die Chemikalie Diacetyl.

Dieser Stoff schmeckt und riecht nach Butter und wird zur Herstellung von vielen Lebensmitteln eingesetzt, unter anderem für Mikrowellen-Popcorn. Wird die Chemikalie eingeatmet, kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben. Die Forscher warnen von der chronischen Lungenerkrankung Bronchiolitis obliterans. Sie ist auch unter dem Namen "Popcorn Lunge" bekannt, weil viele Arbeiter in Popcorn-Firmen davon betroffen sind.

Die E-Zigarette: Zahlen und Fakten

 Die E-Zigarette ist nicht nur gesundheitlich, sondern auch rechtlich umstritten und beschäftigt inzwischen auch die Gerichte.

Deutschland gilt als lukrativer Markt für E-Zigaretten. Nach unterschiedlichen Herstellerangaben gibt es 1,2 Millionen bis 2 Millionen Konsumenten hierzulande, Tendenz steigend. Die elektronische Zigarette, kurz E-Zigarette, verbrennt keinen Tabak, sondern verdampft eine Aroma-Flüssigkeit mit oder ohne Nikotin.

Nach Angaben des Verbandes des eZigarettenhandels im niedersächsischen Seevetal enthält der Dampf weniger Schadstoffe als herkömmlicher Zigarettenrauch.

Die E-Zigarette setzt sich aus einem Batterieteil mit Elektronik und Luftsensor, Tank sowie einer Verdampferkammer zusammen. Im Verdampfer wird die Aroma-Flüssigkeit, auch Liquid genannt, erhitzt und bei 65 bis 120 Grad verdampft. Dieser Mechanismus wird entweder per Tastendruck oder bei jedem Zug automatisch aktiviert.

    • Trägersubstanz bei allen auf dem deutschen Markt erhältlichen E-Zigaretten-Liquids ist Propylenglykol. Aus dieser Flüssigkeit und oft außerdem aus Glycerin entsteht der Dampf. Darüber hinaus sind Aromen wie Menthol, Mandel oder Vanille und gegebenenfalls Nikotin zugesetzt.
    • E-Zigaretten sind laut ihren Befürwortern weniger schädlich für die Umgebung: Mancher E-Zigarettenraucher inhaliere den Dampf so tief, dass beim Ausatmen keine messbaren Schadstoffe mehr austreten. Außerdem entsteht kein Dampf, wenn man nicht an der E-Zigarette zieht - anders als bei herkömmlichen Zigaretten, die auch dann qualmen.
    • Belastbare Studien zu Langzeitfolgen des E-Zigaretten-Konsums gibt es noch nicht. Dennoch warnen Bundesregierung, die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, das Bundesinstitut für Risikobewertung und das Deutsche Krebsforschungszentrum vor den Gesundheitsrisiken.
    • Gestritten wird vor allem darum, ob E-Zigaretten ein Genußmittel sind oder - wegen des Nikotins - ein Arzneimittel.
    • In mehreren Bundesländern - darunter Bayern - sind E-Zigaretten verboten.

Wird Diacetyl eingeatmet, können wichtige Funktionen der Lunge zerstört werden. Chronisches Husten, Atemnot, Asthma und chronische Bronchitis können die Folge sein. Die Schäden bei einer "Popcorn-Lunge" sind irreversibel, warnen die Forscher. Die einzige Behandlungsmöglichkeit: Eine neue Lunge musst transplantiert werden.

E-Zigarette sind schädlich für die Lunge

Viele E-Zigaretten, die Diacetyl enthalten, werden unter Namen verkauft, die wohl besonders für Kinder und Jugendliche anziehend wirken, wie etwa Cupcake, Tutti Frutti, Waikiki Watermelon.

Angesichts der bewiesenen Zusammenhänge zwischen Diacetyl und gefährlichen Atemwegserkrankungen wie der "Popcorn-Lunge" ist schnelles Handeln angesagt, so das Resultat der Wissenschaftler. Die Auswirkungen und Risiken von E-Zigaretten müssten jetzt weiter erforscht werden.

 Quelle http://theberlintimes.de/wissenschaft/popcorn-lunge-popcorn-lunge-e-zigaretten-sind-unerwartet-gefaehrlich/