+43-662-23457-8032 oder +49-221-732102

Bei Männern ist der Zusammenhang zwischen sexueller Dysfunktion und kardiovaskulären Krankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder koronarer Revaskularisierung belegt, bei sexuell aktiven Frauen zwischen 50 und 79 Jahren konnte eine derartige Verknüpfung bislang noch nicht nachgewiesen werden, vermutlich auf Grund physiologischer Unterschiede oder ganz einfach deshalb, weil es problematisch ist, bei Frauen sexuelle Dysfunktion zu erfassen.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in den Industrienationen Volkskrankheit und Todesursache Nr. 1, schließlich geht es mit der Leistungsfähigkeit des Herzens bereits ab dem 30. Lebensjahr bergab. Ferner handelt es sich um die Folgen der „modernen“ Lebensführung, die die Risikofaktoren für das Entstehen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigt. Kardiovaskuläre Risikofaktoren sollten daher weitestgehend vermieden werden. Herzschutz bietet auch das herzwirksame Mineralstoffpräparat Trophicard-Köhler mit Kalium-Magnesium-Aspartat. Magnesium und Kalium sind wichtig, um eine reguläre, kräftige Herztätigkeit aufrecht zu erhalten. Die essentiellen Mineralstoffe Magnesium und Kalium dienen der Energiegewinnung und regulieren gemeinsam die Herzfrequenz. Bei einem Mangel an diesen Mineralstoffen nimmt die Leistungskraft des Herzens entsprechend ab, und es entwickeln sich die typischen Symptome der Leistungsschwäche wie Atemnot, Schmerzen in der Herzgegend und ein meist zu schneller Pulsschlag. Trophicard-Köhler wird entsprechend bei Kalium-und Magnesiummangel, Arrhythmien und Herzversagen eingesetzt.
(Women ’s Health Initiative)