+43-662-23457-8032 oder +49-221-732102

Diagnose häufig zu spät: Auch Männer können Brustkrebs bekommen

Von Stefan Kempfen

Brustkrebs ist nicht nur Frauensache. Jährlich erkranken Hunderte Männer in Deutschland an einem Mammakarzinom - viele sterben daran. Das Problem: Ärzte haben kaum Erfahrung mit der Behandlung männlicher Patienten.

 

Einen der merkwürdigsten Momente erlebte er im Wartezimmer: "Frau Mosch, bitte!", rief die Sprechstundenhilfe. Als er dann im Sprechzimmer saß und den Gynäkologenstuhl sah, "kam ich mir vor wie ein Exot". Hendrik Mosch* ist 73 Jahre alt, als er die Diagnose Brustkrebs erhält.

Brustkrebs? Ist das nicht eine Krankheit, die nur Frauen betrifft? Zwar kommt es selten vor, dennoch erkranken in Deutschland jedes Jahr rund 500 Männer an einem Mammakarzinom. Männer, die sich dann plötzlich diskriminiert sehen: "Das kriegen doch nur Frauen", "Du bist kein richtiger Mann" oder "Stimmt etwas mit deinen Hormonen nicht?", seien übliche Reaktionen im Bekanntenkreis, sagt Christian Rudlowski, Chefarzt der Frauenklinik des Evangelischen Krankenhauses Bergisch Gladbach.

Doch nicht nur damit haben die Betroffenen zu kämpfen. Obwohl Brustkrebs hierzulande mit jährlich etwa 75.000 Neuerkrankungen die häufigste Krebserkrankung der Frau ist, wissen Ärzte nicht, wie man männliche Patienten behandelt, da sie nur in weniger als in einem Prozent der Fälle beim Mann vorkommt. Mediziner der German Breast Group (GBG), eine Forschungseinrichtung, die Studien zu Brustkrebs plant und koordiniert, kritisieren, dass es an Untersuchungen mit Männern mangele. Deshalb sei die optimale Therapie unbekannt.

Während Mediziner und Forscher im Kampf gegen den Krebs der weiblichen Brust schon große Fortschritte gemacht haben, gibt es kaum Experten, die Erfahrungen mit Männern haben. Bei so wenigen männlichen Patienten, so die einhellige Meinung, sei es nicht verwunderlich, dass Prävention und Therapie nur an Frauen gerichtet seien.

Gleichwohl sind die Heilungsaussichten beim Mann schlechter als bei der Frau. Etwa 200 Männer sterben jedes Jahr an Brustkrebs, Hendrik Mosch ist einer von ihnen. Nach monatelangem Kampf erlag er schließlich dem Krebsleiden. Das Problem: Die wenigsten Männer denken überhaupt daran, dass sie betroffen sein könnten. "Oder kommen Sie als Mann auf die Idee, Ihre Brust regelmäßig abzutasten?", sagt Frauenarzt Rudlowski. Und so erfolgt die Diagnose Brustkrebs bei Männern im Schnitt bis zu sechs Monate später als bei Frauen - meistens ist das zu spät.

Quelle: http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/brustkrebs-beim-mann-aerzte-suchen-nach-therapie-fuer-maenner-a-891628.html